Mittwoch, 21. Oktober 2009

Urzeitcode / Urcode - Unser Testfeld


Für Neuleser hier ein Link zum ersten Teil.

Im Frühjahr haben wir mit dem Zusammenbau begonnen.
Hier ist der zusammengebaute Hochspannungsgenerator von uns zu sehen.
Die Platine ist in einem Plastikgestell.
Zur Kühlung wurde ein Lüfter installiert.
Das Potentiometer zur Spannungsregelung ist auf der gegenüberliegenden Seite von dem Plastikkäfig. Eine Ausgangsspannung von 2kV-7kV kann damit geregelt werden.
Der Primäre Transformator hat eine Ausgangsspannung von 13,8 Volt.

Die beiden Hochspannungskabel aus dem Generatorkäfig wurden mit Kabelschuhen an die Alubleche geschraubt.
Bei unseren Pflanzenversuchen haben wir dieses Alublech aber durch Gitterblech ersetzt, damit Licht von oben durchkommt.


Da wir kein Hochspannungsmessgerät haben, wurde die Hochspannungsseite durch die Stromstärke im Primärstromkreis geregelt. Die festen Werte des Potentiometers sind ja gegeben.

Dies ist ein laufender Versuch.
Wir haben Glasplatten als Unterlagen.
Ein Temperaturmessgerät zeigt uns die Temperatur im Hochspannungskäfig und unter Testfeld an.
Ein extra Erdkabel wurde gelegt um auch nach dem Trennen vom Netz, mögliche Spannung von den Kondensatoren ins Erdreich abzuleiten.
Ein Stromschlag bei 7kV ist kein Spiel und darum haben wir auch eine Ausschaltprozedur gehabt.

Hat der Raum eine hohe Luftfeuchtigkeit, kann man die Elektrizität in der Luft spüren.
Die Haut fängt an zu kribbeln.

Zum Nachlesen habe ich noch diese Links:
Der Urzeit-Code: Elektrofeld statt Gentechnologie
"Jurassic Park in Nachbars Garten?"
Ganz speziell zu empfehlen:
Schaltpläne kann man bei eBay finden,
sucht nach dem Elektroniker eures Vertrauens.
Viel Spass in der Zukunft

Kommentare:

  1. Find ich richtig Klasse das ihr "da" so engaiert dabei seid.... Stadtmenschen sind da noch nicht so investitionsfreudig :D

    Freu mich schon auf mehr - *Thumbs Up*

    AntwortenLöschen
  2. Also, erstmal herzliche Gratulation zu dem Versuchsaufbau, und diesem Artikel hier. Ich bewundere Deinen/Euren Forschertrieb und die praktische Kenntnisse, dieses alte Wissen umzusetzen.

    Weiterhin viel Erfolg mit der Schöpfung!
    LG HDF

    AntwortenLöschen
  3. @Butti
    Unsere Versuche sind auch für den Stadtmenschen geeignet. Wir haben leider auch keinen Garten und so wächst es auf dem Balkon und auf dem Fensterbrett.
    LG

    AntwortenLöschen
  4. das ist ja super habe schon lange infos davon, meine frage verkauft ihr euere geräte weil ich sie selber nicht herstellen kann und ich den versuch für mich machen möchte damit ich es glauben kann sende mir eine mail steffen-schultz@web.de

    AntwortenLöschen
  5. Ich würde das unheimlich gerne einmal nachbauen und selbst ausprobieren aber finde leider keine Schaltpläne :(

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steffen,
    Danke für dein Interesse.

    Wir haben den Schaltplan damals bei eBay gekauft.
    Ein Elektroniker hat dann die Platine gelötet und wir haben das Gehäuse und die Verdrahtung gemacht.
    Diesen Schaltplan habe ich nur noch auf Papier und ich habe leider momentan keinen Scanner, sonst würde ich ihn dir zukommen lassen.
    :) Wir haben den u.a. den Scanner damals für die Platine verkauft...

    Gebe einfach bei Goggle das Stichwort Urzeitcode und Schaltplan ein, du wirst schnell fündig werden.
    Wir verkaufen den Hochspannungsgenerator erst mal nicht, (obwohl ein Verkauf lockt, permanent pleite wegen der Versuche...;))
    Aber trotzdem nicht.
    Mit dem Hochspannungsgenerator kann man noch mehr tolle Versuche machen:
    -Wasserstoff-Experimente
    -Kalte Fusion
    Vor allem die ersten paar Wasserstoffexperimente haben Spass gemacht ;)
    http://kraichgauconceptions.blogspot.com/search/label/Wasserstoff

    kennst du
    http://www.graviflight.de/
    eine geniale Seite an Erfindungen.

    WARNUNG:
    Das Spannungsfeld ist kein Spass. Es ist sehr gefährlich.
    Einer von uns ist Elektriker und darum haben wir auch immer die Sicherheit sehr beachtet.
    Diese Hochspannung kann töten und ist gesundheitsgefährdend!!!
    Bedenke das du auch Nachbarn mit dem Feld belästigen kannst.
    Lass die Sache sein, wenn du nicht elektrotechnische Kenntnisse hast.

    Wir haben die Versuche eingestellt.
    Brauchen wir eine Monokultur die perfekt ist?
    Nein, mit Sicherheit nicht.
    Auch mit der Urcode-Methode wird unser Essen um die halbe Erde gerollt.

    Eine bessere Methode ist Permakultur, z.B. von Sepp Holzer:
    http://www.krameterhof.at/
    Es ist eine ganzheitliche Sache ohne Zuhilfenahme von Technik.
    Sepp Holzer erntet in Österreich auf seinem Bauernhof in über 1000m Höhe, Kiwi und Orangen.

    Monokultur ist der Anfang allen Übels.

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Mich interessiert es was aus euren Versuchen hervorgegangen ist. Konntet ihr die Pflanzen manipulieren, und wenn ja in welcher Hinsicht?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anonym,
    Hier kannst du über unsere Versuche lesen:

    http://kraichgauconceptions.blogspot.com/2009/11/urzeitcode-urcode-unsere-versuche.html

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallo zusammen ich finde es gut was ihr macht,ich habe auch einen versuch vorgenommen mit einem schaltplan aus dem internet aber es hat nicht so geklappt würde aber gerne weiter machen da es mich sehr interesiert u die möglichkeiten die man damit hat....
    wäre es möglich euren schaltplan zu bekommen?wenn ja bin ich euch dankbar.

    AntwortenLöschen
  10. Hi Anonym,
    Unser Schaltplan ist nun schon mehr als drei Jahre alt und bei der Elektrofeldsache hat sich eine Menge getan.
    Es gibt schon geschicktere Schaltungen als unsere.
    http://www.rolf-keppler.de/elektrofeld.htm
    Wenn das nicht reicht, schicke mir deine eMailadresse, vielleicht kann ich dir helfen.
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Hallo
    eine interesante seite ich habe schon diverse aperate u würde gerne euren schaltplan mit dem von mir vergleichen schickt ihn mir doch bitte meine e-mail ist ordin@gmx.net danke euch schonmal im voraus.

    Lg

    AntwortenLöschen

Grundsätzlich sind Kommentare erwünscht und werden veröffentlicht. Spam, Beleidigungen oder destruktive Meldungen sind zu unterlassen.
Kommentare werden erst nach der Moderation freigegeben.